Luxemburg und Eifel







Quelle: Wikipedia „Luxemburg“ gehört zum fränkischen Reich und zum ostfränkischen Kaiserreich (Königreich der Teutschen). Graf Siegfried erwirbt den kleinen Bockfelsen im Alzettetal durch einen Tauschhandel mit dem St.-Maximin-Kloster in Trier, dem er dafür Land im heutigen Ösling (Feulen) gab. Er legt damit den Grundstein für das deutsche Adelshaus Luxemburg und […]

0963 n. Chr. Gründung von Luxemburg





Quelle Wikipedia: Ermesindee II. Nach dem Tod von Heinrich IV. ( 1196) wird Luxemburg an Otto von Burgund übertragen. Dieser verkauft es an Graf Theobald von Bar. Die Tochter Heinrich IV. – Ermesinde – die mit Theobald in erster Ehe verheiratet ist, vergrößert nach dessen Tod durch geschicktes Verhandeln den […]

1196 – 1247


Quelle Wikipedia: Haus Namur Quelle Wikipedia: Walram II. Die männliche Linie der Grafen von Namur stirbt aus. Durch Heirat kommt die Grafschaft Luxemburg an den späteren Herzog Walram II. von Limburg.

1214



Quelle Wikipedia: Heinrich V. (Luxemburg) Quelle Wikipedia: Heinrich VI. (Luxemburg) Heinrich V. und Heinrich VI. setzen die Politik ihrer Mutter und Großmutter fort. Sie erwerben weitere Besitztümer und führen etliche Herren in den Lehnsverband mit Luxemburg.

1247 – 1288


Quelle Wikipedia: Die Schlacht von Worringen 1288 Im Streit mit Brabant um den Besitz Limburg kommt es zur Schlacht bei Worringen. Der 5. Juni 1288 auf der Fühlinger Heide. Am frühen Morgen, nachdem er die Morgenmesse besucht und gebeichtet hatte, machte sich Erzbischof von Köln, Siegfried von Westerburg von seinem […]

1288


Quelle Wikipedia: Heinrich VII 1308 Heinrich VII., Graf von Luxemburg und Laroche, Markgraf von Arlon, deutscher König und deutscher Kaiser. Feb 12th, 2010 | By NorbertRoclawski | Category: Luxemburg – Westeifel | Edit Heinrich VII., Graf von Luxemburg und Laroche, Markgraf von Arlon, ist von 1308 – 1313 deutscher König […]

1308



Quelle Wikipedia: Johann, Graf von Luxemburg und König von Böhmen Heinrich VII. erhebt 1308 seinen erst 14- jährigen Sohn Johann zum Grafen von Luxemburg. Von 1310 – 1346 ist er König von Böhmen, Markgraf von Mähren, Graf von Luxemburg und Titularkönig von Polen (1310-1346). Der später erblindete König Johann stirbt […]

1310


Quelle Wikipedia: Karl IV. Sohn von Johann von Luxemburg Quelle Wikipedia: Sigismund von Luxemburg Luxemburg wird im Heiligen Römischen Reich unter der Herrschaft Wenzels I. von Kaiser Karl IV. zum Herzogtum erhoben. Unter Karl IV. gehören Luxemburg und Teile des heutigen Staates Belgien zum Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. Johann`s […]

1354













Quelle Wikipedia: Frieden von Campo Formio Quelle Wikipedia: Französische Revolution Quelle Wikipedia: Koalitionskriege – Napoleonische Kriege Fremdherrschaft Napoleons bzw. der Französischen Revolutionstruppen. Der Name Luxemburg verschwindet von der Landkarte. Unter französischer Herrschaft wird die Burg durch Vauban, Festungsbaumeister Ludwigs XIV., zu einer der größten Festungsanlagen Europas ( Gibraltar du Nord) […]

1795/1801 – 1814


Wiener Kongress Wiener Kongress. Das Großherzogtum wieder souverän und Mitglied des neu gegründeten Deutschen Bundes. Gleichzeitig führten die dortigen Beschlüsse zu einer Personalunion mit dem Königreich der Niederlande, die zur 2. Teilung des Landes führte. Die alt-luxemburgischen Gebiete östlich der Flüsse Sauer und Our werden Preußen zugeordnet. Die Geschichte dieser […]

1815



Das weitere Schicksal Luxemburgs ist eng mit dem Streben der Südprovinzen der Niederlande ( Belgien) nach Selbstständigkeit verknüpft. Nach dem Zusammenschluss der Südprovinzen mit den nördlichen Niederlanden ( Holland) und Luxemburgs zum “Vereinigten Königreich der Niederlande” durch den Wiener Kongreß fühlt sich der katholische, französischsprachige Süden durch den calvinistischen, niederländischsprachigen […]

1830



3. und letzte Teilung. Abspaltung der wallonischen (französischen) Westhälfte an Belgien. Im Londoner Protokoll übertragen die Großmächte den wallonischen Teil Luxemburgs – heute die belgische Provinz Luxembourg – auf Belgien und beschließen, das restliche Land als politisch eigenständiges Territorium bei der niederländischen Krone zu belassen, Luxemburg erhält seine heutige territoriale […]

1839









Luxemburgkrise. Napoleon III. versucht Luxemburg von den Niederlanden zu kaufen. Die Krise mündete in den zweiten Londoner Vertrag von 1867, in dem Luxemburg für neutral erklärt wurde. Die Festung der Stadt wird geschleift. Aufgrund des Versuchs, Napoleon III., Luxemburg von Holland zu kaufen, droht Krieg zwischen Frankreich und Preußen, da […]

1867 – Luxemburgkriese




Wegen des Aussterbens im Mannesstamme des niederländischen Königshauses gelangen die früheren Herzöge von Nassau an die Regierung. Herzog Adolf von Nassau wird vierter Großherzog von Luxemburg. Damit erhält Luxemburg seine eigene erbliche Dynastie, das Haus Nassau-Weilburg. Im Ersten Weltkrieg (1914–1918) wird die Neutralität Luxemburgs von den kaiserlichen Truppen des Deutschen […]

1890 – Herzöge von Nassau an die Regierung,









Zweiter Weltkrieg. Die Deutsche Wehrmacht marschiert durch Luxemburg um Frankreich anzugreifen. Soldaten der Wehrmacht besetzten das kleine Land auf Befehl Hitlers. Entgegen der Versicherung, die Neutralität Luxemburgs zu respektieren, besetzen deutsche Truppen im Mai 1940 ganz Luxemburg. Großherzogin Charlotte und die Regierung des Landes gehen ins Exil. Unter der Gewaltherrschaft […]

1939 – 1945 Zweiter Weltkrieg


Die Nazis versuchen alles französische aus dem Land zu tilgen und lassen unter anderem französische Vornamen verbieten bzw. verdeutschen sowie den Gebrauch der französischen Sprache und französischer Wörter im moselfränkischen Dialekt seiner Bewohner („Lëtzebuergesch“). Auch wenn die Widerstandsbewegung nicht sehr groß war, so sind doch bis heute eine nicht geringe […]

1942 wird Luxemburg annektiert.