1939 – 1945 Zweiter Weltkrieg

Zweiter Weltkrieg. Die Deutsche Wehrmacht marschiert durch Luxemburg um Frankreich anzugreifen. Soldaten der Wehrmacht besetzten das kleine Land auf Befehl Hitlers.

Entgegen der Versicherung, die Neutralität Luxemburgs zu respektieren, besetzen deutsche Truppen im Mai 1940 ganz Luxemburg. Großherzogin Charlotte und die Regierung des Landes gehen ins Exil. Unter der Gewaltherrschaft des nationalsozialistischen Regimes werden Tausende von Luxemburgern zwangsevakuiert, über 10000 Männer zum Militärdienst und 3600 Frauen in den Arbeitsdienst gezwungen. Bei der ” Ardennenoffensive ” unter dem Kommando Marschall von Rundstedts dringen am 16. Dezember 1944 starke deutsche Verbände in das bereits durch die amerikanische Armee befreite Luxemburg vor, überrennen in wenigen Tagen das gesamte Ösling mit den Städten Wiltz, Clervaux und Vianden, und können erst vor den Toren des belgischen Bastogne gestoppt werden. Ein Einnahme der Hauptstadt wird durch den heldenhaften Einsatz von Soldaten der amerikanischen Befreiungsarmee verhindert und der Angriff durch amerikanische Truppen unter General Patton bei starken Verlusten auf beiden Seiten zurückgeschlagen. Bei Kriegsende hat Luxemburg 5700 Kriegsopfer, das sind 2 % der gesamten Bevölkerung, zu beklagen – ermordete Juden, Widerstandskämpfer, Zwangsrekrutierte, zum Arbeitsdienst gezwungene und zivile Opfer