1454 Die Schlacht bei Konitz


Wikipedia.

Wikipedia Artikel – Die Schlacht bei Konitz Die erste Schlacht des dreizehnjährigen Krieges fand statt bei Konitz. Es standen sich gegenüber: daß Heer des deutschen Ordens mit 9000 Reitern und 6000 Mann Fußvolk, unter der Führung von Bernhard von Zinneberg auch Szumborski genannt. Das Heer der Polen mit 16000 Reitern, mehrere Tausend in Schlachten erprobte Landsknechte, einige Hundert Mann Fußvolk, 500 selbst angeworbene Söldner und Danziger Bürger zur Verstärkung. Verstärkt wurde das Heer durch 2000 Söldner des Preußischen Bundes. Die polnischen Kommandeure rechneten damit, dass die Schlacht auf traditionelle Weise durch das Reiterheer gewonnen würde, und nahmen die restlichen Armeeabteilungen nicht in ihre Strategiepläne mit auf. Von Zinneberg hatte jedoch eine völlig andere Art der Gefechtsführung geplant. Die Niederlage des polnischen Heeres war vernichtend. 3.000 Mann waren gefallen, 300 Ritter und drei ihrer Hauptkommandeure wurden vom Orden gefangen genommen, den König diesem Schicksal nur knapp entronnen. Das Ordensheer verlor dagegen lediglich 100 Mann. Letztlich errang der Orden in Konitz nur einen Pyrrhussieg, denn im weiteren Verlauf des Krieges gingen dem Orden die Geldmittelmittel für die Bezahlung der Söldner aus, sodass er letztlich gezwungen war, mit dem 2. Thorner Frieden von 1466 seine endgültige Niederlage zu erklären.

Kommentar:
32.500 Menschen davon 25.000 Reiter waren an diesem Gefecht beteiligt. Auf beiden Seiten waren Söldner und Landsknechte beteiligt. Diese Menschen und Tiere mussten ernährt und versorgt werden, sie nahmen sich von den Vorräten der ortsansässigen Bevölkerung Ihre Lebensmittel und fütterten von deren Futtervorräten ihre Pferde. Sie verlangten Ihren Lohn, den sie von beiden Seiten nicht erhalten konnten, weshalb Sie sich von der Bevölkerung des umliegenden Landes nahmen, was sie fanden. Leben oder Tod der Bevölkerung wurde nicht geschont. Der Ort Racławek (Rocławski, Rakel, Rakelwitz, Raklawki) war wohl direkt betroffen, da er nur etwa 10 km südlich von Konitz liegt.