1266. Mestwin II. Sohn Swantopolc.


Dr. Bernh. Stadie, a. a. O. Seite 19.

Während so durch Sambor II. dem Germanismus Tür und Tor geöffnet wurden, verriet Swantopolc`s Sohn und Nachfolger Mestwin II., der bereits 1264 in den Besitz der Lande Schwetz von seinem Vater gesetzt war, die Absicht, dem Deutschen Orden und damit dem vordringenden deutschen Element einen Damm entgegenzustellen. Zu diesem Zwecke setzte er seinen Vetter Barnim von Slavien zum Erben seines Teils, Schwetz und aller noch an ihn dereinst kommenden Teile ein. Er überging seine beiden Oheime Sambor II. von Dirschau und Ratibor von Belgard, von denen Ratibor in den deutschen Orden trat und sein Land demselben vermachte, Sambor aber Beförderer der Deutschen war.