1220 nach Mestwin I.


Wilhelm Fuhrmann, a. a. O.

Nach dem Tod Mestwin I. erhält Pommerellen vier Fürsten: Swantopolc in Danzig, Wratislaw in Schwetz, Sambor II. in Lübschau (seit 1252 in Dirschau) und Ratibor in Belgard. Er hinterlies sein Herzogtum seinen vier Söhnen; Swantopolc II., welcher als der Älteste über seine Brüder eine gewisse Vormundschaft führen sollte, Wartislav, Sambor II. und Ratibor. Die von Mistwin vollzogene Teilung des Landes unter seine vier Söhne führte zu mannigfachen Bruderfehden, in welchen Swantopolc Sieger blieb und seine Brüder teils vertrieb, teils gefangen nahm, deren Land aber dem seinigen zufügte. Swantopolc in Danzig regiert bis 1266.