0600 Die Slaven ziehen dem Lauf der Weichsel folgend gegen Norden.


Dr. Bernh. Stadie, a. a. O. Seite 3.

Um die Mitte des sechsten Jahrhunderts zogen Sie unter dem gemeinsamen Namen Lechen, dem Lauf der Weichsel folgend, gen Norden und nahmen, nach den Gegenden, in welchen sie sich niederließen verschiedene Namen an. Ein Teil nannte sich Polanen, ihren Namen von pol (Feld, also Feldbewohner) ableitend, weil sie die reichen Felder um die Weichsel innehatten. Ein anderer Stamm nannte sich Masowien und wohnte um die Drewenz, nach Osten ausbreitend. Der dritte Stamm besetzte das Land zwischen Elbe und Oder, hieß Lutizier und zerfiel in kleinere Stämme, von denen die Wilzen (von Wilk Wolf) die Mächtigsten waren. Der Rest lies sich südlich vom Baltischen Meere nieder, westlich von der Weichsel als freies Volk unter eigenen Herzögen, und indem sie sich mit den anderen Einwohnern mischten, bildeten Sie eine besondere Volkstümlichkeit. Das Land, das sie innehatten, hieß jahrhundertelang nach den alten Bewohnern Wendenland, bis später die Bezeichnung Pommern, d. h. Meeresanwohner, die Gewöhnliche wurde; aber die Gemeinsamkeit der Ortsnamen in Brandenburg, Pommern, Mecklenburg, Schlesien, Posen bezeugen den gemeinsamen Ursprung.