1660 -1703 Die Zeit zwischen dem zweiten und dritten schwedisch – polnischen Krieg


Dr. Bernh. Stadie, a. a. O.

Im Jahre 1677 wurde Schwetz noch als eine Elende, durch feindliche Hand vebrannte Stadt bezeichnet, die damals nur aus Brandresten bestand. Bis zum Jahre 1703 blieb Pommerellen zwar von jeder feindlichen Invasion frei. Aber die Lasten, die dem Land durch die Vereinigung mit der polnischen Krone erwuchsen, waren nur schwer aufzutreiben. Es kam zu Ausschreitungen des durchziehenden polnischen Militärs. Zur Führung des Türkenkrieges durch König Johann Sobieski wurden hohe Steuern gezogen. Aus dieser drückenden Lage erklärt sich die Gleichgültigkeit des Landes bei Beginn des dritten Krieges.